Kreiszeltlager 2007 in Ramstein

Da an Pfingsten das „Supercamp“ in unserem Nachbar-Kreisverband Mannheim stattfand und viele unserer Rotkreuzler dort als Helfer eingespannt waren, hieß es dieses Jahr erst im August auf zum Kreiszeltlager 2007 nach Ramstein.

Dort hatten wir den Zeltplatz sowie das Haus der Pfadfinder „Stamm Kurpfalz“ gebucht, um  gemeinsam mit 110 Jugendrotkreuzlern aus dem Rhein-Neckar-Kreis tolle acht Tage zu erleben.

Am Sonntag,  den 19. August ging es gleich morgens um 9.00 Uhr los. Nachdem alle am Bereitschaftsheim angekommen waren, das Gepäck verstaut war und alle in den Autos saßen, machten wir uns auf den Weg. Nach ca. 2 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht. Nun hieß es erst einmal Zelte aufbauen. Da Waibstadt mit 27 Teilnehmern die größte Gruppe in diesem Jahr stellte, hatten wir einiges an Arbeit vor uns. Als unsere drei Zelte standen, jedes Kind sein Feldbett aufgebaut und für die Nächte vorbereitet hatte, ging es erst einmal zur Platzerkundung.

Als gegen 18.00 Uhr alle Gruppen eingetroffen und mit dem Aufbau ihrer Zelte fertig waren, gab es die erste Stärkung. Anschließend begrüßte uns die Lagerleitung, bestehend aus Biggi und Eva und erzählte uns ein bisschen was über den Ablauf der kommenden Woche. Danach war gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer angesagt. Gegen 23.00 Uhr wurde es dann sehr ruhig auf dem Zeltplatz, da sich die meisten Teilnehmer nach dem doch recht anstrengenden Tag in ihre Zelte zurück zogen.

Am Montag gab es nach dem Frühstück dann die erste gemeinsame Aktion. Alle Gruppenleiter der teilnehmenden Gruppen hatten sich eine AG überlegt, an der die Kinder teilnehmen konnten. Epfenbach machte lustige Falttiere, Mauer bastelte ein Angelspiel, Handschuhsheim machte JRK-Pinguine aus Holz, Dossenheim bemalte Stofftaschen, Meckesheim bot eine Brotback-AG an und Waibstadt stellte Zeltlager 2007 Wimpel für jedes Zelt her. Am Nachmittag bot Manuela dann noch eine Zauber-AG an, die besonders bei den jüngeren Teilnehmern sehr gut ankam.

Abends lud Handschuhsheim dann zum großen „Zeltlager-Herzblatt“ ein.

Der Dienstag Morgen begann recht ruhig, da dieser für jede Gruppe zur freien Verfügung war. Da es an diesem Morgen regnete, begannen viele den Tag recht spät und schliefen erst mal aus.

Nach dem Mittagessen wurde das Wetter besser, so das die Gruppe aus Mauer ihre Zeltplatzrallye starten konnte. Alle Kinder wurden in Gruppen von jeweils sechs Kindern aufgeteilt und mussten Karten finden, die auf dem ganzen Zeltplatz verteilt waren. Anhand dieser Karten galt es einige schwierige Aufgaben zu bewältigen bzw. knifflige Fragen zu beantworten. Nach ca. 2,5 Stunden standen dann die Sieger fest. Diese wurden abends geehrt und bekamen eine „Zeltlagerrallye 2007“-Medaille überreicht. Anschließend ließ man den Tag gemütlich mit Gitarre und Gesang am Lagerfeuer ausklingen.

Der Mittwoch stand den Gruppen komplett frei zur Verfügung, was einige ausnutzten, um den Tag im nahe gelegenen Spaßbad zu verbringen.

Als alle Gruppen wieder vollzählig auf dem Platz eingetroffen waren, wurde gemeinsam gegrillt.

Anschließend lud Waibstadt zum gemeinsamen Abendprogramm, welches unter dem Motto „Extreme Activity“ stand. Jeweils drei Damen und drei Herren mussten Begriffe erklären, pantomimisch darstellen oder malen. Wenn sie auf das Feld „Extreme“ kamen, mussten sie die Begriffe unter erschwerten Bedingungen wie zum Beispiel auf einem Bein hüpfend oder tanzend erklären. Die Zuschauer hatten viel Spaß dabei und das Damenteam erlangte am Ende den wohlverdienten Sieg.

Rechtzeitig zu unserem Völkerballturnier am Donnerstag, ließ sich endlich auch die Sonne blicken. In zwei verschiedenen Altersstufen traten die Gruppen gegeneinander an und lieferten sich tolle Spiele. Da es am Nachmittag dann leider wieder zu regnen begann, mussten die restlichen Spiele auf Samstags verschoben werden.

Für Abends hatte sich die Gruppe aus Epfenbach ein ganz besonderes Event einfallen lassen. Elf mutige Jungs hatten sich im Lauf des Tages zu wunderschönen Frauen verwandeln lassen und lieferten sich ein „Laufstegduell“ zur Wahl zur „Miss Zeltplatz 2007“ und zur „Misses Zeltplatz 2007“.  Nachdem alle Damen sich präsentiert hatten musste das Publikum entscheiden, wer den Contest nun gewinnen sollte. Nach reichlich Applaus standen die „Siegerinnen“ dann fest. Misses Zeltplatz wurde David aus Epfenbach und Miss Zeltplatz Sebastian aus Meckesheim.

Nach dem es Donnerstag Abend sehr spät geworden war, schliefen die Meisten am Freitag erst mal aus. Nach dem Mittagessen hatte Meckesheim dann eine Rallye vorbereitet, bei der es um unsere letzte Kampagne ging. Nachdem die Gruppen ca. drei Stunden Aufgaben gelöst und Fragen zum Thema Kinderarmut und Umgang mit Geld beantwortet hatten, hieß es sich fertig machen für den Abend.

Unsere Kreisjugendleitung hatte sich für den heutigen Abend etwas besonderes überlegt. Aus unserem Aufenthaltszelt entstand eine Disco, mit richtiger Anlage und einer Cocktail-Bar, in der es tolle, alkoholfreie Cocktails gab. Die Mädels aus Epfenbach boten im Vorfeld professionelles Schminken für die Teilnehmerinnen an. Gegen 21.00 Uhr startete die Party, die eindeutig einer der Höhepunkte des Zeltlagers war.

Am Samstagvormittag wurden dann erst mal noch die letzten Spiele des Völkerballturniers zu Ende gebracht.

Da es an diesem Tag sehr heiß war, zettelten einige Teilnehmer am Mittag eine lagerweite Wasserschlacht an. Nachdem alle Wasserbomben verschossen und kein Teilnehmer mehr trocken war, hieß es erst mal Sonnenbaden und wieder trocken werden.

Nachmittags bot Peter noch eine Ytong-AG an, bei der man aus den Steinen verschiedene Dinge herstellen konnte.

Abends hieß es dann zum letzten Mal gemütliches Beisammensein mit Gitarre und Gesang am Lagerfeuer.

Am Sonntag Morgen waren alle recht früh auf den Beinen, da dies der Tag der Abreise war und es einiges zu erledigen gab. Jedoch klappte der Abbau der Zelte etc. sehr zügig, so das uns Biggi und Eva um 12.00 Uhr verabschiedeten. Nachdem sich dann alle noch einmal zum großen Gruppenfoto aufgestellt hatten, hieß es ab zur gemeinsamen Abfahrt. In einer Kolonne von 18 Fahrzeugen machten wir uns auf den Weg zur Autobahn. Gegen 15.00 Uhr kamen wir dann wieder in Waibstadt an, wo alle Eltern schon sehnsüchtig auf ihre Kinder warteten. Geschafft und überwältigt von der ereignisreichen Woche fingen alle erst einmal an zu berichten.

Nach einer kurzen Verabschiedung machten sich dann alle auf den Heimweg mit dem Wunsch, nächstes Jahr an Pfingsten wieder auf das Zeltlager zu fahren, um noch einmal so tolle Tage mit dem Jugendrotkreuz zu verbringen.

 Eva Esleben

JRK-Leiterin

 


 Startseite   News   Archiv   weitere Bilder